Honorarkalkulation

 

Die Honorartafel des Bundesverbands öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger e. V. (b.v.s) ist eine Orientierungshilfe bei der Preisfindung. Um Zwischenwerten in der Honorartabelle besser gerecht zu werden, setze ich mein Honorar aus einem fixen und einem variablen Anteil zusammen.

Ausschlaggebend für die Höhe des variablen Honoraranteils ist der ermittelte Verkehrswert. Im Falle von anzusetzenden Wertminderungen (z. B. Abschläge für Instandhaltungsrückstau, ökologische Lasten, Abbruchkosten, merkantilen Minderwert, etc.) stellt der ungekürzte Verkehrswert die Grundlage für die Berechnung des Honorars dar.

Honorarkalkulation:

1.250,00 Euro + 0,02 % des ausgewiesenen Verkehrswerts + 19 % MwSt.

Für einen erhöhten Schwierigkeitsgrad werden Aufschläge in Rechnung gestellt, denen die Honorartafel des b.v.s zugrunde liegt:

  • Erstellen eines Aufmaßes: + 20 %
  • zusätzliche Stichtage: + 30 % je zusätzlichem Stichtag
  • Wege-, Leitungsrechte: + 20 % 
  • Wohnungsrecht: + 30 % 
  • Nießbrauchtsrecht: + 30 % 
  • Überbau: + 30 %
  • Erbbaurecht: + 40 %

Der Aufschlag erfolgt auf das Grundhonorar (fixer + variabler Anteil) ohne Nebenkosten und Mehrwertsteuer. Fallen mehrere Rechte zusammen, sind die einzelnen Faktoren zu addieren, wenn es keine Gemeinsamkeiten wie z. B. ein kombiniertes Geh-, Fahr- und Leitungsrecht auf der gleichen Teilfläche eines Grundstücks gibt. Bestehen Rechte mit gleichen Voraussetzungen wie z. B. Wohnungsrecht und Nießbrauch für eine Person, wird ein Recht voll und jedes weitere Recht mit dem halben Prozentsatz berücksichtigt. Baulasten werden dabei wie Rechte behandelt.

Rechte ohne Werteinfluss sind nicht zu berückschtigen.

Die Akualisierung eines früheren Gutachtens wird mit dem Faktor 0,9 berechnet.

 

Nebenkosten:

  • Fahrtkosten werden mit einer Pauschale von 0,5 Euro/gefahrenem KM in Rechnung gestellt
  • Auslagen für Vergleichspreise des Gutachterausschusses, amtliche Auskünfte, Einholen der  Grundbuchauszüge, Porto, etc.
  • Kosten für die Untersuchung von Baumaterialien auf Asbesthaltigkeit (nach Absprache)

 

Besonderheiten:

  • Wird eine zweite Anfahrt zum Objekt notwendig, die nicht durch den Sachverständigen zu verschulden ist (z. B. bei Unzugänglichkeit des Objekts am vorgesehenen Besichtigungsdatum) wird zusätzlich zu den Fahrtkosten der Zeitaufwand abgerechnet. Das Honorar beträgt 100,00 EUR/Stunde zuzüglich 19 % gesetzl. MwSt.
  • Entfällt die Gutachtenerstattung aus Gründen, die nicht der Sachverständige verschuldet hat, werden die bis zum Bekanntwerden des Sachverhalts bereits angefallenen Kosten und Aufwendungen sowie der bereits investierte Zeitaufwand in Höhe von 100,00 EUR/Stunde zuzüglich 19 % gesetzl. MwSt. in Rechnung gestellt.

 Alle Angaben verstehen sich zuzüglich 19 % gesetzl. Mehrwertsteuer.
 
 
Hier finden Sie die aktuelle Honorartabelle des b.v.s: